Diesmal hat sich Michel gegen einen neuen KinderBrandBrief entschieden. Stattdessen zeigt er uns Alternativen zu dieser angeblich alternativlosen Politik auf:

Schon 39% MwSt* für die Flüchtlingskrise!
(und täglich wird es mehr)
Aber weiter heißt es:
→ Wir schaffen das! ←

Ihre Stimme zählt!
Wollen Sie den totalen Kollaps Deutschlands?

* Falls man alle Kosten ordentlich erfasst [1, 2] und ohne die übliche politische Versteckerei und Betrügerei auf die Mehrwertsteuer umlegen würde.
[1] B. Raffelhüschen, St. Moog, G. Rekker, www.stiftung-marktwirtschaft.de/wirtschaft/themen/generationenbilanz.html
[2] T. Bodan: „Kollaps“, www.amazon.com/dp/B017ULOXIG
[3] Prof. Sir Paul Collier (ehemaligen Direktor der Weltbank), www.frontpagemag.com/fpm/261709/merkels-deadly-misstep-stephen-brown

Dabei hat Frau Merkel laut führenden Migrationsforschern "
 nicht einen einzigen Syrer vor dem Tod gerettet". Im Gegenteil "
 Deutschland hat, stattdessen, Tote wie den kleinen Aylan auf dem Gewissen." [3]

Übrigens, bei Versorgung von gleich 10 Millionen Flüchtlingen in Lagern vor Ort müssten Sie nur 1,76471% mehr MwSt zahlen, verteilt auf ganz Europa wären es gar nur 0,13%.
Diesen Weg aber hat die Bunderegierung durch eine Reduktion der Lagerbeihilfen vor dem "freundlichen Gesicht" selbst torpediert. Sie fordert jetzt also "Solidarität" von den anderen Staaten Europas für einen dummen Fehler, den sie selbst gemacht hat.

Und für so einen Wahnsinn verschleudert die Bundesregierung obendrein Ihr Vermögen, Ihre Sicherheit und Ihr Land!

Frage des 5jÀhrigen Michel an Frau Merkel:
Wer gibt dir eigentlich das Recht die Werte des deutschen Volkes zu verschenken?
Unsere Eltern, Groß- und Urgroßeltern bauten dieses Land fĂŒr uns auf und nicht dafĂŒr, dass du alle ihre geschaffenen Werte nun an wildfremde Horden wegwirfst.

Das kostet, SCHÖNGERECHNET, die von der Bundesregierung verursachte FlĂŒchtlingskrise im Mittel jeden deutschen Haushalt (Kosten je Jahr) und in der Summe den deutschen Staat:

2015: 535,40€ (= +10% d. Steuer) ca. 21,4 Mrd. €
2016: 2.349,81€ (= +44% d. Steuer) ca. 94,0 Mrd. €
2017: 3.735,88€ (= +71% d. Steuer) ca. 149,4 Mrd. €
2018: 5.371,95€ (= +107% d. Steuer) ca. 214,9 Mrd. €

 

HintergrĂŒnde und ErklĂ€rungen zur Berechnung: Tag 10: „Kollaps“

Hallo Frau Merkeln,

irgendwie können wir deutschen Kinder deine blöden Kulleraugenbilder langsam nicht mehr sehen, weißt du. Weder in deinem Kacka—Fernsehen fĂŒr Kinder noch in deinen ganzen Filtermedien.
Nicht erst seit den Ereignissen von Paris haben wir nĂ€mlich hinter jedem dieser Kulleraugen auch Augen gesehen, aus denen nichts als Hass, Gier, böswilligste Hintertriebenheit und Vernichtung sprechen. Vernichtung, die uns gilt, uns Kindern und unseren Eltern, die wir fĂŒr viele dieser Menschen nichts als verachtenswerte UnglĂ€ubige sind. Und das weißt du, nicht wahr?
Haben du und deine Filtermedien sie denn nicht gesehen, diese Killeraugen?
DĂŒrft ihr denn als unsere Volksvertreter so blind sein?

Ist das denn nicht verantwortungslos und wider deinem Eid dem deutschen Volk gegenĂŒber?
Was glaubst denn du, was fĂŒr schöne Kulleraugenbilder die AttentĂ€ter von Paris frĂŒher abgeben hĂ€tten und den meisten von denen hat der Staat Frankreich nur Gutes getan. Was meinst du, Frau Merkeln, wieviel GUTES, wie viele Opfer und Geschenke sind notwendig um aus deinen jetzigen Kulleraugen die du so massenhaft hier zu uns hergeholt hast nicht irgendwann ebenfalls solche Killeraugen zu machen
 genau solche wie sie in Paris gewĂŒtet haben? Was mĂŒssen wir geben, um uns freizukaufen? Oder gibt es gar kein Freikaufen, weil wir als „UnglĂ€ubige“ sowieso immer schuldig sind und auch in 5 Kulleraugengenerationen noch schuldig sein werden?
Haben wir auch hierbei selbstverstĂ€ndlich keine Obergrenze, keine Limits, mĂŒssen wir also geben und geben, bis wir uns nach den bĂ€rtigen MĂ€nnern und ihren Messern regelrecht sehnen werden, weil das Leben fĂŒr uns Deutsche nicht mehr lebenswert sein wird?

Und davon einmal abgesehen, dass wir uns sowieso nicht freikaufen können und damit du und deine Leute uns gerade alle zur Schlachtbank treiben, muss die Frage erlaubt sein, wer gibt euch eigentlich das Recht die von unseren Eltern und Großeltern geschaffenen Werte einfach wegzunehmen und fĂŒr eure TrĂ€ume und Ideale zu verprassen oder auch nur zum Kaschieren eures Versagens zu verwenden?
Hast du schon einmal ausgerechnet, wie viele deutsche Kinder jetzt schlechtere Zukunftschancen wegen euch haben werden?
Wie viele Jahrzehnte dein Volk schuften muss um euren Schaden wieder zu bereinigen
 wenn das in dem zu erwartenden Klima ĂŒberhaupt noch geht?
Nein, das habt ihr noch nicht ausgerechnet?
Nun, dann wird es Zeit, dass du einen Blick in den Tag 10 wirfst („Tag 10 - Kollaps“) und dich informierst.
Aber richtig, ich vergaß, du hast keine Kinder, also warum jetzt nicht das Sozialamt fĂŒr die Welt spielen und das Erbe des deutschen Volkes verprassen. Deren „Puten“ können dir ja egal sein. Womöglich gibt das ja einen schönen Friedensnobelpreis fĂŒr dich und uns bleibt der der Niedergang, ein ausgeraubtes, ja ausgeblutetes Land, Dreck und am Ende die Messer der bĂ€rtigen MĂ€nner.
Dankeschön Frau Merkeln!

Dass aus Kulleraugen in bestimmten kulturellen Umfeldern und Sozialisationen beinahe zwangslĂ€ufig und mit einer leider viel zu hohen, will sagen inakzeptablen Wahrscheinlichkeit, grausamste Killeraugen werden, ist ja nun psychologisch gesehen keine allzu große Neuheit
 na gut, fĂŒr euch vielleicht, weil ihr ja stĂ€ndig auf dem Lokus am TagtrĂ€umen seid.
Nun ist es ja kein Geheimnis, dass du und deine Leute vollkommen blind sind fĂŒr alles was die FlĂŒchtilanten und auch was den linksgrĂŒnen Much angeht. Darum, um euch mal so ein bisschen die Augen zu öffnen habe ich euch hier mal ein paar schöne Kulleraugenbilder mit in meinen Brandbrief kopiert.

<Die Bilder wurden aus Copyright-GrĂŒnden fĂŒr diese Webansicht entfernt. Wir bitten um VerstĂ€ndnis!>

„Oh guck mal, was fĂŒr sĂŒĂŸe Kerlchen“, werdet ihr nun kreischen und Bestimmte von euch werden sicher gleich losrennen und rufen:

„Die werde ich sofort bei mir auf der Webseite posten und dann dazu schreiben, dass der Michel-Drecksack die armen WĂŒrmchen ganz schlecht gemacht hat.“

Es handelt sich um die Kinderbilder von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, den bekannten Mördern des Nationalsozialistischen Untergrundes oder kurz NSU.

Schönen Tach noch
Michel aus Waase

Von Michel aus Waase von der Insel Ummanz / RĂŒgen, Merkels Wahlkreis

 

Hallo Frau Merkeln,

weißt du was eine RICHTIGE UniversitĂ€t oder kurz Uni ist?

Vermutlich nicht, also sag ich’s dir mal. Eine richtige Uni ist etwas, was es hier bald nicht mehr gibt und wo man, wenn man gut in der Schule war, noch ganz viel oben drauf lernen kann. Dass es diese richtigen Unis bald nicht mehr geben wird, gehört wohl, so sagt der Bodan, zu deinem Konzept die Leute so dumm zu machen, dass sie dich auch weiter wĂ€hlen werden, aber das ist hier gar nicht wichtig.

Also so eine Uni, eine richtige von ĂŒber dem großen Teich, meine ich, hat meinen Papa eingeladen, weil die jemanden suchen, der denen bei der Erdbebenforschung hilft (also ehe du dir jetzt Hoffnungen machst, kann ich dir gleich sagen: deswegen wirst du mich nicht loswerden).

Sofort habe ich meinen Papa gefragt, was denn ein Erdbeben ist und da hat er mir z.B. von Nepal erzĂ€hlt, wo viele Tausend Menschen in nur ein paar Minuten gestorben sind, weil es dort vor einigen Monaten ein Erdbeben gegeben hat. NatĂŒrlich wollte ich auch sofort wissen, wie diese Erdbeben entstehen und Papa hat mir das so erklĂ€rt:

Der Boden auf dem wir stehen, also wir bodenstĂ€ndigen Deutschen, und wo wir unsere HĂ€user drauf bauen, der bewegt sich. Und an einigen Orten in der Welt bewegt er sich stĂ€rker als anderswo. Dabei bewegt sich hier mal ein StĂŒck Boden etwas anders als da und wenn die beiden StĂŒcken sich nicht einig werden, dann reiben sie aneinander. Das kann ein ganz schön dolles Gereibe sein und dabei können sich die StĂŒcke auch verbiegen und spannen. Wenn das passiert, dann wird es gefĂ€hrlich. Das ist wie bei einer Feder. Nimm dir mal eine Stahlfeder und spanne die! Immer weiter und weiter und dann plötzlich lĂ€sst du los. Du lĂ€sst sie einfach schnipsen und lĂ€sst die Misere mal den Finger darunter halten. Der wird ganz große Augen machen, das kann ich dir sagen. Oder du machst das mit einem Gummi und dem kleinen Dicken. Wirkt genauso. Aber pass bloß auf, denn wenn du das zu dolle machst, dann reißt der Gummi und das tut verdammt weh. Mach es ruhig mal mit allen, die du da so um dich rum hast und lass die das auch selbst machen, kann nicht schaden und ist ja auch um was zu lernen. Ganz besonders auch die, die ihr die „GrĂŒnen“ und die „Linken“ nennt, die können alle mal etwas Praxis gebrauchen. Auch die Roten von dem kleinen Dicken seinem Laden und erst recht die Bediensteten oder wie ihr das Gelumpe (Sorry, bei euch heißt das ja Pack, oder?) nennte was bei euch da so unter den Tischen rumkriecht und euch die Schuhe putzt und euch die Nummern in die Telefone tippt usw. Sind ja, wenn man sich bei euch mal schlau macht fast alles nur Leute, die noch nie echte Arbeit gesehen haben oder was Sinnvolles gemacht haben
 naja, vielleicht stimmt da aber auch bei euren Beschreibungen was nicht, denn so eine Zusammensetzung wie der Bundestach gerade hat, kann man ja kaum von einer Volksvertretung sprechen, oder? Ich wĂŒrde da eher erwarten, dass da Leute bei sind, die schon mal was fĂŒr das Volk getan haben, die die Praxis kennen und nicht nur die Typen, die in der Wirtschaft und anderswo keiner haben wollte, aber vielleicht verstehe ich das auch einfach nicht so gut wie du und diese ganzen grauen Figuren. Also gib denen allen mal ÂŽnen Gummi und mach dir auch keine Sorgen, wegen der blauen Finger
 die brauchen ihre Flossen nicht zum Arbeiten und das geht auch wieder weg.

Jedenfalls wissen dann alle, dass, wenn man etwas lange und dolle genug spannt, dann macht es peng und tut verdammt weh. Ja und noch etwas lernen du und deine Spielkameraden: Irgendwann bricht oder reißt jedes Ding, es sei denn die Sachen sind irgendwie flĂŒssig, oder wie Brei oder Knete.

WĂ€ren die BodenstĂŒcke oder der Gummi nĂ€mlich aus weicher Knete, dann wĂŒrde gar nichts passieren. Alles wĂŒrde sich einfach nur ganz gleichmĂ€ĂŸig verformen und es gĂ€be gar keine Spannungen.

 

Als ich das alles selbst gleich mal ausprobiert habe, ist mir klar geworden, dass du hier in Europa gerade ein Riesenerdbeben aufbauen tust.

Erst machst du dein komisches „freundliches Gesicht“ und sagst „kommt alle her“ und schon setzen sich riesige BodenstĂŒcke in Bewegung und dann hast du plötzlich keinen Plan mehr, wie du die wieder anhalten sollst.

Weil du genau das nicht weißt versuchen du und deine praxisfernen Leute dem einen BodenstĂŒck einzureden, dass es gefĂ€lligst wie Knete sein soll, damit es nicht zum Erdbeben kommt. Das verdammte BodenstĂŒck ist aber unser Land, das sind wir und wir wollen nicht plötzlich deine blöde Knete sein, also geht es gar nicht anders, es muss Peng machen. Denn das gewaltige BodenstĂŒck, was du in Bewegung gebracht hast, kannst oder willst du nun auch nicht mehr anhalten.

Du musst das mal endlich verstehen, Frau Merkeln. Deutschland und Europa, das sind keine KnetestĂŒcke, das sind steinharte Gebilde, die man auch Massivgebirge (vielleicht aus Granit oder gar Marmor) nennen könnte. Und genau auf dieses Gebirge schiebst du einen gewaltigen Berg zu. Du hast den in Bewegung gebracht und ohne irgendwen zu fragen alle Haltevorrichtungen rausgerissen, die es da vorher gab und jetzt rutscht das Ding und es rutscht immer stĂ€rker. Und anders als du dir das gedacht hast, wollen Deutschland und Europa nicht deine dĂ€mliche Knete sein und sich so zurechtdrĂŒcken lassen, dass dein riesiger Berg da einfach so reinknallen kann und es nur Platsch macht und nicht Peng. Und was du wohl auch nicht bedacht hast, hinter dem Berg kommen gleich noch ganz, ganz viel mehr Berge hinterher gerutscht und die sind noch schneller und noch grĂ¶ĂŸer


Die klugen EuropĂ€er und die von dir und deinen Filtermedien noch nicht komplett verblödeten Deutschen wissen das. Und die wissen auch, dass sie wenn sie erst einmal anfangen deine Knete zu sein, dass sie dann einfach plattgemacht und weggeschoben werden und ich kenne nur ein paar wirklich dumme KnalltĂŒten, die das toll finden – glaub es mir.

Hast du ĂŒberhaupt eine Ahnung, was du da angerichtet hast?

 

Mein Papa sagt, wenn man gleich von Anfang an, also wenn die BodenstĂŒcken gerade angefangen haben sich zu bewegen, dafĂŒr sorgt, dass sie sanft und gleichmĂ€ĂŸig aneinander abgleiten können, dann gibt es kein Erdbeben, selbst wenn sich die StĂŒcken bewegen. Aber damit ist es vorbei, wenn die Bewegung schon in vollem Gange ist und die Spannungen steigen und steigen und steigen.

Dann gibt es wirklich nur noch zwei Wege, um das Erdbeben zu verhindern:

a)      dass man ganz schnell beide oder eines der StĂŒcken zu Knete weichklopft.

b)      dass man mit einer gewaltigen Kraftanstrengung das sich bewegende BodenstĂŒck stoppt.

Klar, das ist alles viel schlimmer und tut viel mehr weh, als gleich die Stöpsel drin zu lassen und statt riesigen Bergen allenfalls kleine KrĂŒmel in Bewegung zu bringen, aber das ist jetzt dein Problem.

 

Deine Bayern, auf denen du immer so schön rumhackst, die haben das verstanden und auch der Donald Ducks oder wie der heißt hat das verstanden.

Warum kannst du das nicht verstehen?

Ach ja, ein Wort zum Donald:

Sag bitte mal deinen Filtermedien, dass dir der Donald wegen dem Erdbeben, das du gerade in Europa aufbauen tust im EU-Parlament MÄCHTIG die Leviten gelesen hat. Bei denen klang das nĂ€mlich am Ende so, als hĂ€tte der nur was gegen die MeckersĂ€cke von rechts gesagt. Das stimmt aber nicht, denn das Wort „rechts“ kam gar nicht vor in seiner Rede. Der Donald warnte vor „Extremen“ also eigentlich und sicher in allererster Linie, vor DIR.

Bei uns nennen die Menschen deine Filtermedien (also deine Filter-Presse und das Filterfernsehen) ĂŒbrigens schon nur noch „Merkelns Aktuelle Kamera“. Wenn ich frage, was das ist, die „Aktuelle Kamera“, dann sagen die Großen immer nur, das war vor meiner Zeit. Aber eines musst du mir glauben, Frau Merkeln: Wenn die Großen das sagen, dann klingt es so, als stĂŒnde „Aktuelle Kamera“ fĂŒr was ganz Schlimmes, HĂ€ssliches und abgrundtief Dummes.

Musst du ja selbst wissen, ob du sowas brauchst, aber ob dir das helfen wird, das von dir angezettelte Erdbeben aufzuhalten
 echt, ich weiß nicht, Frau Merkeln.

Oder meinst du, dass du mit Hilfe der Aktuellen Kamera ganz Deutschland und Europa zu deiner Knete machen kannst? Wirklich jetzt, Frau Merkeln?

Also wenn ich du wĂ€re, dann wĂŒrde ich mich lieber mal mit der Option b) befassen und dazu wird es auch echt langsam Zeit.

Ich sage nur „Nepal“!

 

Denn wir sind keine Knete und werden das auch niemals sein – Dein „freundliches Gesicht“ hin oder her!

 

Finden Sie mehr Informationen zum Thema unter:

 

Weitere Literatur, Tagebuchaufzeichnungen von „Mama Merkeln“ sowie in den KinderBrandBriefen erwĂ€hnten Literaturstellen finden Sie z.B. hier:

Tag 1:       „Mit dem langen Ami und dem kurzen Russen bei der UNO auf dem Klo“, www.amazon.com/dp/B015YCWZW4

Tag 2:       „Teilnahme an einem „Mach mir das Merkel Wettbewerb“ mit S. Wagenrad und K. Göring von der Ecke in M’s eigenem Wahlkreis“, www.amazon.com/dp/B0161PETKY

Tag 3:       „Umfragen-Manipulation mit Kinderpsychologie“, www.amazon.com/dp/B0164CQ70E

Tag 4:       „Meine Filtermedien“, www.amazon.com/dp/B0167BHXQO

Tag 5:       „Mein Preis und Dein Leiden
 Du dĂ€mliches Volk“, www.amazon.com/dp/B016E0LUOY

Tag 6:       „Michel Mockingjay - Mein Kampf gegen ein 5jĂ€hriges Kind“, www.amazon.com/dp/B016SCZDOQ

Tag 7:       „Volksverdummung – Mein Pofinger und die ganzen anderen „Weisen““, www.amazon.com/dp/B0176SA7AG

Tag 8:       „Aktuelle Kamera und LĂŒgenpresse“, www.amazon.com/dp/B017MLWNCM

Tag 9:       „Bundeskristallnacht“, www.amazon.com/dp/B017PF1P8S

Tag 10:    „Kollaps“, www.amazon.com/dp/B017ULOXIG

[1]             „Der Achte Tag - Holocaust und die großen WeltrĂ€tsel“, www.amazon.com/dp/B015IVHE18

[2]             „‘Gemeine Feldmaus, Genosse Major!‘ oder Mein Kampf vor Seelingrad und das wahre Ende der DDR", www.amazon.com/dp/B00R034ZXS

[3]             P. Heuer-Schwarzer, N. Schwarzer: „Wie Stinkende Natter zu seinem Namen kam“, www.amazon.com/dp/B00EHLB3PY

[4]             P. Heuer-Schwarzer, N. Schwarzer: „PĂ€dophilia - Kinder wehrt Euch!“, www.amazon.com/dp/B00EIQV7S6    

[5]             „Grexit, Eurokrise und FlĂŒchtlinge - Vom dummverkauften SouverĂ€n zum mitbestimmenden BĂŒrger - Oder: Warum unsere Politiker versagen mĂŒssen ja sogar versagen wollen“, www.amazon.com/dp/B0117KWE8W

[6]             „Schweinejagd auf Lieschow“, www.amazon.com/dp/B00ECCKR3M  

[7]             „Ein Alien im Wohnzimmer“, www.amazon.com/dp/B00E3F0FZS

[8]             „Eine Leiche vor der HaustĂŒr“, www.amazon.com/dp/B00E6K88DQ

[9]             „KernwaffenfĂ€hig“, www.amazon.com/dp/B00QKNW3O2

[10]          „Sieben Tage - Oder wie erklĂ€re ich meinem sterbenden Kind die Welt: VollstĂ€ndige Ausgabe“, www.amazon.com/dp/B00T02GLDY

 

5. KinderBrandBrief an die liebe Frau Merkel, unsere Bundeskanzlerin

Von Michel aus Waase von der Insel Ummanz / Rügen, Merkels Wahlkreis

Hallo Frau Merkel,
So langsam habe ich das Gefühl, dass wir deutschen Kinder dich gar nicht mehr interessieren. Selbst wir hier in deinem Wahlkreis sind doch nur noch zum Winken gut, oder? Das sollen wir nämlich mit kleinen Fähnchen tun, wenn du uns hier demnächst so ein paar Tausend Flüchtlinge auf die Insel schicken willst. Die Leute von deinem Laden, der angeblich ´ne Partei sein soll, haben jedem aus der Vorschule ´nen Lolli versprochen, wenn wir das tun. Also echt jetzt Frau Merkel, ich hab’s ja schon im Fernsehen gesehen, dass da doch tatsächlich Knalltüten für so’n Lolli sowas machen, aber hier… oder durften die dann etwa die Fähnchen behalten? Na gut, in dem Fall könnten wir vielleicht nochmal drüber reden. Aber nur Himbeere, ok? Und als Fahne will ich die von Captian Jack Sparrow. Ansonsten wissen wir ja längst was da passiert, wenn du diese Menschen einem auf den Hals gedrückt hast. Hier mal ein Bericht von einem armen Bürger aus Hesepe:

„Hesepe hat schon mehr als genug Geduld bewiesen!! Verschmutzungen, Belästigungen, körperliche Gewalt ausserhalb und innerhalb des "Lagers". "gelegentlichen" Kaufhausdiebstähle? Fragen sie doch mal die Beamten der Bramscher Polizei wie oft sie aufgrund von Diebstählen der Bewohner des Lagers in die Supermärkte von Bramsche und Hesepe ausrücken müssen pro Tag!!... bevor es zu "grösseren Problemen" kommt?? Die sind längst da! Oder sind für sie Massenschlägereien mit Eisenstangen kleine Banalitäten?...Sind Messerstechereien Banalitäten? Sind körperliche Belästigungen, Belästigungen von weiblichen Einwohnern Banalitäten? Dieser Artikel zeigte gewisse Tendenzen auf, mehr sollte/durfte nicht gesagt werden. Aber die Realität in Hesepe und auch Bramsche sieht anders aus. Vor allem die Heseper Bürger hat einfach gesagt "die Schnauze voll"!!.“

Ich bin ja nun nicht so einer wie der Paule. Der und so ziemlich der ganze Rest aus der Vorschule sammelt schon mal Steine. „Die liegen besser in der Hand als Fähnchen“, hat er mir zugeflüstert, als ich ihn deswegen gefragt habe. Trotzdem muss du langsam mal ´n bißchen aufpassen was du mit den ganzen vielen angeblichen Flüchtdingsda tust Frau Merkel, denn irgendwie redet man bei uns nur noch von das „komische M“ wenn es um dich und deinen Laden geht und was der so treibt.

Wegen dem dauernden Steinegesammel und der Angst vor den „Banalitäten“ die da kommen werden, sind die Leute hier auch alle ganz komisch drauf, kannste mir glauben… und dabei ist es so schon schwer genug hier in deinem Wahlkreis.

Also statt Fähnchen schwenken, Lolli lutschen, Steine sammeln und „Banalitäten“ abwehren würde ich ja lieber was lernen und zwar am besten jetzt schon in der Vorschule. Da kann ich mir das nämlich noch vorstellen was zu lernen, während das in der Schule nix mehr wird, das weiß ich jetzt schon. Da gibt es nämlich viel zu viel Ausfall wegen Lehrermangels und auch weil ich wegen dem blöden Nahverkehr (der angeblich keine Busse hat) und den verdammten Schulzeiten ab der ersten Klasse ja schon nachts raus muss, wird das dann eh nix mehr mit der ganzen Lernerei. Also schick uns bitte mal noch eine Kraft für die Vorschule und das ganz flott, damit wir wenigstens ein bisschen vorlernen können ehe dann der Ernst des Lebens in der Nachtschichtschule hier losgeht… kann auch gerne so ein Steinkundler sein, den du uns das schickst. Wäre voll ok für mich und der Paule würde sich bestimmt auch freuen.

Apropos, was war eigentlich neulich mit dem kleinen Dicken mit der roten Krawatte los, den du immer mal neben dir sitzen hast und den du, wenn keiner hinsieht, so anguckst, als sei er irgendwas Komisches auf einem Toilettensitz? Der hatte ja wohl mächtig Tränen in den Augen als ihm da irgendwo in der Wüste ein Haufen Sand in die Augen geflogen ist. Der hat davon geredet, dass man da alle Leute rausholen müsse aus so einem furchtbaren Lager, wo er gerade war. Im Hintergrund fuhr ein Junge ohne Beine mit einem Rollstuhl herum. Der hat mir wirklich leidgetan. So leid hat der mir getan, dass ich ganz dolle nachgedacht habe. Ja genau, das kann ich nämlich richtig gut, nachdenken. Mutti sagt immer, dass ich dann fast so eine Art Strahlen rund um meinen Kopf habe, wenn ich über so große Dinge nachdenke, wie die Wüste, Kinder ohne Beine und Arme, dich oder auch den kleinen Dicken, der andere gerne mal als „Pack“ beschimpft nur weil er sie nicht recht verstehen kann… lag vermutlich am Sächsisch, also doch selbst schuld. Und erinnert habe ich mich… also beim Nachgedenke. Hier mal meine Erinnerungsgedanken in ganz Kurz und nur für dich:

  • Da habt ihr doch tatsächlich erst mal die Hilfen für die Flüchtlingslager vor Ort gekürzt oder gestrichen, ja?
  • Einen Anschiss gegen die Verursacher und nichthelfenden Nachbarstaaten kriegt ihr nicht auf die Reihe.
  • Gegen eine ordentliche Intervention seid ihr sowieso.
  • Klar wird dann die Situation ganz ganz furchtbar vor Ort und den Kindern fallen die Beine ab, irgendwie.
  • Dann rennen dort die mit Beinen weg und lassen die ohne Beine zurück, was ja klar war, wenn es keine Hilfe und keinen Schutz vor Ort mehr gibt… tut mir leid, wenn das ein bisschen grausam klingt, aber ich muss das für euch so einfach machen, denn anders versteht ihr es vielleicht wieder nicht.
  • So und wenn die dann, also die mit Beinen, die die ohne Beine zurück gelassen haben – man sieht ja in der Totalen bei den Flüchtlingen hier auch immer nur junge Männer mit Beinen dran – kreuz und quer in der Gegend rumlaufen um Löcher in den Zaun zu schneiden, da rufst du „Kommt alle her“ und „Macht hoch die Tür die Tor macht weit“… echt jetzt? Und das nennst du dann auch noch „ein freundliches Gesicht machen“, so als wären wir ein bisschen blöd.
  • Also so blöd wie die Typen die da bei uns auf der Insel gerade die Schweine aus dem Stall gelassen haben und die berühmte „Schweinejagd auf Lieschow“ [1] veranstalteten. So doof sind wir doch aber nicht alle… naja hoffe ich mal. Jedenfalls noch nicht, aber noch ein paar Jahre deutsche Bildung unter eurer Regie und ihr habt uns sicher so weit.
  • Egal, ´n paar Tage später tust du dann so, als machst du die Tore wieder zu und hoffst, dass keiner merkt, dass da in Wahrheit gar nichts zu ist… genau wie bei der „Schweinejagd auf Lieschow“ also wieder weil du denkst, dass wir alle doof sind, natürlich [2] und es bei einigen offenbar auch gut funktioniert… naja, wenn wundert’s bei den Schulstartzeiten… oder haben die alle ´nen Lolli gekriegt?

So und nun noch was anderes:
Wir sind keine Nazis [3]. Und sag bitte mal diesen komischen Menschen, die dein multi-kulti-Zeugs (nur anderes Wort für Unordnung und Chaos und der sanfte Duft nach Gras) toll finden und wegen meiner Kinderbrandbriefe an dich meine Mutti mit von wegen „blöder Ossi-Tussi die die Klappe halten soll“ beleidigen, sie sollen das lassen. Wir hatten hier schon ganz anderes Ungeziefer auf dem Hof [4] und nicht die erste „Leiche vor der Haustür“ [5] und wissen damit umzugehen. Auch Papa und seinem Kumpel Bodan haben deine Leute „im Schwarzen Rock“ oder „vom Schwarzen Block“ oder sowas gedroht die „Fresse zu polieren“, was ich total überflüssig finde, weil die sich beide jeden Morgen immer ganz vorschriftsmäßig die Zähne putzen und das Gesicht waschen.

So, jetzt habe ich mal wieder genug für dich gedacht und hoffe, dass du das auch verstehen konntest… obwohl ich da langsam so meine Zweifel habe. Lollis verteilen scheint irgendwie leichter zu sein als gleich vernünftige Arbeit zu machen.
Darum frage ich jetzt mal den Herrn Orbán um Hilfe.

 

Lieber Herr Orbán,
leider macht die Frau Merkel nach meinem kindlichen Verständnis ein solches Chaos in unserem Land, dass ich mich ganz und gar nicht mehr sicher fühle. Es wird auch nicht mehr lange dauern und da haben die Bösen die Atombombe [6] und darum schachtet mein Papa jetzt schon mal den Keller aus um uns vor den Halsabschneidern und den anderen schlimmen Sachen zu schützen. Ich möchte aber nicht wie die Anne Frank jahrelang in einem engen stickigen Versteck eingeschlossen sein. Auf Steineschmeißen und dauernd Lollis essen habe ich auch keine Lust.

Darum bitte ich dich, für mich und meine Eltern, um politisches Asyl… na gut, von mir aus auch für meine kleine Schwester, obwohl die mich gerade wieder ganz furchtbar geärgert hat.

Stell dir mal vor, ich baue da so ein richtig typisches Indianerdorf auf mit allem Drum und Dran, also mit Tipis, Palaverplatz, Indianern, Büffeln, Sauriern und natürlich Pferden. Dauernd kommt dann meine kleine Schwester (3) und schmeißt – ja echt, schmeißt – Cowboys dazu. Dazu macht sie dann ein ganz hinterhältig freundliches Gesicht und meint dass die armen Cowboys sonst so alleine wären. Dabei weiß doch jeder, dass sich Indianer und Cowboys nicht vertragen. Da gibt’s nichts als Mord und Totschlag und Unordnung. Die will das aber einfach nicht begreifen, meine kleine Schwester. Soll sie doch gefälligst selbst mit den Cowboys spielen, wenn sie meint, dass die das brauchen… was soll ich nur mit ihr machen.

Na gut, ich will kein Unmensch sein und bitte dich auch für sie um Asyl
… Aber nur wenn sie die Cowboys hier lassen muss, ok?!

Viele Grüße
Dein Michel

Quellenverzeichnis

[1] „Schweinejagd auf Lieschow“, http://www.amazon.com/dp/B00ECCKR3M
[2] „Grexit, Eurokrise und Flüchtlinge. Vom dummverkauften Souverän zum mitbestimmenden Bürger“, www.amazon.com/dp/B0117KWE8W
[3] „Der Achte Tag - Holocaust und die großen Welträtsel“, http://www.amazon.com/dp/B015IVHE18
[4] „Ein Alien im Wohnzimmer“, http://www.amazon.com/dp/B00E3F0FZS
[5] „Eine Leiche vor der Haustür“, http://www.amazon.com/dp/B00E6K88DQ
[6] „Kernwaffenfähig“, http://www.amazon.com/dp/B00QKNW3O2

4. KinderBrandBrief an die liebe Frau Merkel, unsere Bundeskanzlerin

Von Michel aus Waase von der Insel Ummanz / Rügen, Merkels Wahlkreis

Hallo Frau Merkel,
Heute muß ich dir leider was ganz Trauriges erzählen. Bei uns sind nämlich alle Fische im Teich gestorben. Da sind wir hier alle ganz geknickt, das kannst du mir glauben. Papa sagt, der Fischteich sei „total umgekippt”. Das habe ich nicht verstanden, weil ich mir einen umgekippten Teich schon irgendwie anders vorgestellt habe, also mit auf dem Kopf und so
 Und darum habe ich meinen großen Freund Bodan gefragt. Der war hier gerade mal wieder auf Urlaub und kennt sich total gut aus, mit so ziemlich allem, also auch Fischteichen und so.

Der Bodan hat mir sehr behutsam erklärt, daß wir selbst Schuld waren an der Teichsache. Weißt du liebe Frau Merkel, wir haben nämlich im Frühjahr eine Schlange dabei beobachtet, wie die einen großen Frosch freßen wollte. Glaubst du nicht? Na dann guck mal hier [1]. Da tat uns der Frosch ganz dolle leid und wir haben ihn vor der bösen Schlange gerettet. Dann haben wir die Schlange vertrieben und angefangen alle Frösche aus der ganzen Gegend zu unserem nun schlangensicheren Teich zu schaffen. Das war vielleicht eine Arbeit kann ich dir sagen. Anfangs hatten wir zwar den Eindruck, daß das den Fischen im Teich irgendwie nicht paßt, aber wer versteht schon das komische Geblubber der Fische
 du vielleicht? Nee?! Na also!

Mit den vielen vielen Fröschen und keinen Schlangen mehr, die die freßen kam dann aber irgendwann eine Krankheit in den Teich. Bodan redete immer was von Pilz, aber ich kann dir versichern, daß da keine Pilze im Teich gewachsen sind. Meine Geschwister und ich, wir haben alles abgesucht und keine Pilze gefunden, ehrlich Frau Merkel. Trotzdem ist jetzt alles tot, die Molche, die Fische, die Schnecken
 einfach alles. Der Teich stinkt auch total schlimm. Nur hier und da hocken noch ein paar Frösche herum, aber auch die sehen nicht mehr so richtig gut aus. Jedenfalls scheinen sie total miese Laune zu haben.

Und dabei haben wir Kinder uns so toll gefühlt, als wir all den Fröschen aus der Gegend gegen die bösen Schlangen geholfen haben. Ich konnte das gar nicht verstehen, wie kann etwas so derart schlecht ausgehen, wenn es sich doch so verdammt gut anfühlt.
Naja, am Ende hat mein großer Freund mir das erklärt.
Wenn man jemandem hilft, so wie wir den Fröschen geholfen haben, dann werden Glückshormone ausgeschüttet, Endorphine oder so
 weißt du bestimmt beßer. Das gibt ein ganz wunderbares Gefühl und das Gefühl will man gleich nochmal haben. Ist sowas wie ÂŽne Sucht, sagt Bodan, also eine Krankheit. Da schaltet dann regelrecht das Hirn ab und man will immer nur wieder und wieder diese Hormone haben, den „Glücksjoint”
 keine Ahnung was das nun wieder ist, klingt aber cool – irgendwie.

Na egal, die Leute, die diese Krankheit haben, die merken dann gar nicht mehr, was sie mit ihrer Helferei eigentlich ringsrum für einen Schaden anrichten. Noch viel schlimmer, die merken schon gar nicht mehr, daß es nicht sie sind, die helfen, sondern, daß sie ständig andere die eigentliche Arbeit leisten und die Opfer bringen laßen, die ihre vermeintliche gute Tat und Hilfe kostet. Das kann richtig schlimm werden, so ein hirnloses Rumgehelfe, das kann ich dir sagen
 siehe unseren Fischteich. Bodan hat mir noch was Wichtiges verraten, nämlich, daß diese Krankheit auch ganz schlecht für normale Beziehungen ist. Das verstehe ich, denn als ich im letzten Sommer so verrückt auf‘s Fröschehelfen war, da habe ich auch meinen besten Freund, den Jan, total vernachläßigt. Zum Glück hat er mir das verziehen und tröstet mich jetzt wegen dem Teich. Ich kann dir sagen, das war nicht leicht da wieder rauszukommen, aus dieser Krankheitßache. Man verliert nämlich irgendwie total den überblick, konzentriert sich nur auf eine Sache. Bei uns waren das halt die armen Frösche. Wie bei einer echten Sucht, sieht man nur noch ein kleines bißchen vom Horizont vor sich. Links und rechts und oben und unten sind weg und damit kann man natürlich den Schaden auch nicht sehen, den man gerade mit seiner Hilfßuchtkrankheit anrichtet. Das ist, als sei man zu all dem Süchtigsein, nun auch noch blind und taub geworden. Was ich dann noch richtig schlimm fand war, daß die ganzen Tümpel wo wir die anderen Frösche hergeholt hatten um ihnen ein beßeres Leben ohne Schlangen zu geben auch alle nur noch vor sich hinsiechten und gar nicht gut außahen. Da haben wir, wie es scheint, mit unserem dummen Helfenwollen, überall ganz ganz viel Schaden angerichtet.

Was ich jetzt nicht verstehe und wo du mir mal weiterhelfen mußt ist nun Folgendes: Seit ein paar Tagen schachtet mein Vater den Keller aus. Er sagt, er baut da für mich und meine Geschwister ein Versteckt. Du weißt schon, so eines wie das die Anne Frank hatte, vor vielen Jahren. Das sei, weil wir blond und blauäugig und damit die Fische seien, die als erste dran glauben müßten. Das macht mir mächtig Angst, denn sonst ist gerade mein Papa eher der der sagt: „Kinder, wehrt Euch!” [2]. Wenn ich also Papa und Bodan richtig verstanden habe, dann sammelt ihr gerade wie die Bekloppten Frösche aus der ganzen Welt ein, ja? Weil ihr diese Krankheit habt, richtig?

Also ich kenne mich ja mit solchen Sachen nicht richtig aus, aber müßte wer krank ist nicht eigentlich ins Bett? Dich sehe ich aber noch ständig im Fernsehen und höre dich im Radio. Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber das ist nicht gut, Frau Merkel, weder für dich noch für die Fische. Du mußt wirklich erst mal gesund werden, glaub es mir.

Mein großer Freund, der Bodan, hat mir übrigens ganz viel von der Anne Frank erzählt. Das sei ein ganz tapferes Mädchen gewesen, diese Anne. Leider war aber ihr Versteck nicht gut genug und dann haben Typen, die man Nazis nennt, sie umgebracht. Das finde ich furchtbar und ich kann nur hoffen, daß mein Papa das mit dem Keller für uns beßer organisiert bekommt.

Mein Papa ist es auch, der sich große Sorgen wegen meiner Briefe an dich macht, ebenso wie sein Kumpel, der Bodan. Beide meinen, daß man in diesem Land ganz schnell ein Nazi genannt wird, wenn man etwas gegen diese Hilfskrankheit sagt. Da sei es manchmal beßer die Fische krepieren und den Teich umkippen zu laßen, meinen sie und halten sich unheimlich zurück, damit sie ja keiner als Nazis beschimpft. Dabei ist das so ein Quatsch. Nehmen wir alleine mal den Bodan, also wenn der ein Nazi sein soll, dann wärest du ja schon eher das Sams. Glaubst du nicht? Na dann guck mal hier [3].

Meine Mutter hat mich gestern gefragt, ob ich das denn nun verstanden hätte mit der wahren Hilfe. „Klar”, habe ich gesagt, „wahre Hilfe hat immer das Ganze im Blick oder versucht es zumindest, wahre Hilfe kommt von dir selbst und wird nicht anderen aufgebürdet, wahre Hilfe gebraucht den Kopf und wahre Hilfe ist immer Nachhaltig auf ganzer Linie.”

„Super!” hat Mama da geantwortet und mich mit einem Eimer in der Hand die äpfel im Garten aufsammeln laßen. Schöner Mist aber auch. Macht schon echt Mühe, wenn man nicht mehr so dumm drauflos helfen darf.

Willst du nicht mal vorbeikommen, liebe Frau Merkel und mir ein bißchen mit den äpfeln helfen?

Kriegst auch glückliche, blaue Kinderaugen und ein total blondes Lächeln von mir
 aber nur wenn du nicht die Flugbereitschaft der Bundeswehr zum Herkommen mißbrauchst oder am Ende deine Bodynauten die äppel aufklauben. Ach nee, da laß mal lieber
 das wird doch nur Show und die äpfel liegen trotzdem noch im Gras.

[1] „Wie Stinkende Natter zu seinem Namen kam”, http://www.amazon.com/dp/B00EHLB3PY
[2] „Pädophilia - Kinder wehrt Euch!”, http://www.amazon.com/dp/B00EIQV7S6
[3] „Der Achte Tag - Holocaust und die großen Welträtsel”, http://www.amazon.com/dp/B015IVHE18
[4] „Grexit, Eurokrise und Flüchtlinge - Vom dummverkauften Souverän zum mitbestimmenden Bürger. Oder: Warum unsere Politiker versagen müssen, ja sogar versagen wollen”, www.amazon.com/dp/B0117KWE8W

 

Quellenverzeichnis

[1] „Wie Stinkende Natter zu seinem Namen kam”, http://www.amazon.com/dp/B00EHLB3PY
[2] „Pädophilia - Kinder wehrt Euch!”, http://www.amazon.com/dp/B00EIQV7S6
[3] „Der Achte Tag - Holocaust und die großen Welträtsel”, http://www.amazon.com/dp/B015IVHE18
[4] „Grexit, Eurokrise und Flüchtlinge - Vom dummverkauften Souverän zum mitbestimmenden Bürger. Oder: Warum unsere Politiker versagen müssen, ja sogar versagen wollen”, www.amazon.com/dp/B0117KWE8W

 

3. KinderBrandBrief an die liebe Frau Merkel, unsere Bundeskanzlerin

Von Michel aus Waase von der Insel Ummanz / Rügen, Merkels Wahlkreis

Hallo Frau Merkel,
Ich habe gerade im Radio gehört, wie du dich mal so richtig aufgeregt hast. Da hast du doch wegen der ganzen bösen Worte gegen dich das hier gesagt:
„Ich muß ganz ehrlich sagen, wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müßen dafür, daß wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land.”
Das war, weil du gerne alle Flüchtlinge der Welt bei uns aufnehmen willst und gerade das aber ein paar anderen Leuten, nämlich denen, die dann für die Flüchtlinge ihre Wohnungen räumen und ihre sowieso schon miesen Arbeitsplätze hergeben müßen, irgendwie nicht paßt.

Also ich weiß nicht Frau Merkel, ich kann die Leute schon verstehen. Wir haben hier keine Buße und keine Lehrer, keine Kindergärtner und Kindergartenplätze, nix um die vielen Versager und Schulabbrecher zu qualifizieren oder denen auch nur ÂŽnen halbwegs gescheiten Job zu geben und du willst hier diese Menschen herbringen. Sind das nicht die gleichen Leute, die jedem sofort den Kopf abschneiden, der nicht wie sie ständig solche komischen Verrenkungen in Richtung Osten machen will? Ich glaube das nennen die Beten. Bei uns fallen die Brücken auseinander, die Straßen haben Löcher, genauso wie unsere Zähne und Mama und Papa wißen nicht, wie sie die nächste Miete bezahlen sollen. Und da kommst du und willst der Welt dein „freundliches Gesicht” zeigen.

Das Problem mit dem freundlichen Gesicht von dir ist aber, daß dein Volk immer schwer dafür zu zahlen hat, wenn du freundlich in die Welt hinein lächeln willst. Ob das deswegen ist, weil die Welt einfach keine Ahnung von echter Schönheit hat und wir die Welt darum mit unseren Steuern und Leistungen für das "freundliche Gesicht" unserer Kanzlerin entschädigen müßen oder ob das so ist, weil hinter dem Lächeln eigentlich ein hämisches Grinsen über ein Volk steckt, daß sich derart billig verkaufen läßt, intereßiert meine Eltern dabei schon lange nicht mehr. Die machen sich nur noch Sorgen und haben eine Heidenangst vor dem was du da gerade treibst (guck mal hier: www.amazon.de/dp/B0117KWE8W).

Bitte, liebe Frau Merkel, hör bitte einfach auf mit dem Grinsen äh... t‘schuldigung... dem Freundlichen-Gesicht-Gemache. Mein Papa sagt auch, daß das mit dem „
dann ist das nicht mein Land" sowieso Quatsch sei, denn es ist das Land derer die hier leben und nicht deins. Aber ich denke, der hat dich nur falsch verstanden, nicht wahr? Du meintest das eher so, daß du dazu gehörst zu dem Land, als unsere Kanzlerin und gar nicht, daß das Land deine sei, ja?

Also in dem Fall finde ich ja, daß das dann bestimmt doch noch dein Land ist, aber gewiß schon lange nicht mehr dein Volk
 holst du dir darum gerade ein Neues her und wir müßen irgendwann alle gehen? Trotzdem kann ich dir noch helfen, auch wenn die großen Leute dich schon aufgegeben haben. Paß mal auf:
Vielleicht ist es ja für dich alles so schwer, weil du keine Kinder oder Enkel hast und darum die ganze Welt streicheln mußt, so psychologisch, weißt du? Also da kann ich dir sofort helfen und einmal die Woche unsere kleine Schwester bei dir vorbei schicken. Die ist drei und kuschelt total gerne
 hat auch gerade keine Läuse mehr, ehrlich (die gingen nämlich gerade schön rum hier in deinem Wahlkreis, die Läuse
 naja eigentlich gehen die ja nicht, sondern krabbeln nur).

Und noch was zum Schluß:
Wir Kinder hier aus deinem Wahlkreis haben es ja schon so ganz schlecht, weil wir wegen den schrecklichen Schulzeiten und dem miserablen Nahverkehr um 5 Uhr Nachts und früher aus den Betten geprügelt werden. Wenn wir jetzt auch noch wegen deinem freundlichen Gesicht mitten in der Nacht vom Muezzin geweckt werden, dann bin ich aber wirklich nicht mehr dein Freund.

 

Link zu www.amazon.de/dp/B0117KWE8W

 

Aktion VernĂŒnftige Schulzeiten auf RĂŒgen

Bei Fragen rund um vernĂŒnftige Schulzeiten fĂŒr die Kinder auf RĂŒgen kontaktieren Sie uns bitte unter p.heuer@verlag-zumkranich.de.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden sie auch unter: www.elterninitiative-schulanfangszeiten.de